top of page
Suche
  • AutorenbildMaria Saller

Die Führungskraft in der Schlüsselrolle zur sinnvollen Arbeit

Sinn kann nicht von außen vorgegeben werden. Sinn ist dynamisch und verbunden mit den persönlichen Werten. Wie kann also die Führungskraft eine Schlüsselrolle beim Erleben sinnvoller Arbeit einnehmen?

Die Führungskraft in der Schlüsselrolle zu mehr sinnvoller Arbeit und Arbeitszufriedenheit

In meiner Forschungsarbeit untersuchte ich die sinnvolle Arbeit und zusammenhängende Faktoren. Es zeigte sich, dass die Führungskraft eine entscheidende Rolle dabei einnimmt. Das Führen von Mitarbeitenden bedeutet mehr als nur Aufgaben zu delegieren.

Sinn der Tätigkeit - im Team - im Unternehmen

Besonders beziehungsförderliches Verhalten gewinnt im digitalen Zeitalter an Bedeutung. Das wird durch die Führungskraft transportiert und vorgelebt. (Schwarzmüller et al. 2017)

Eine Führungskraft weiß um die Werte und Ziele des Unternehmens. Und eine Führungskraft kennt die Stärken und Talente der zu führenden Mitarbeitenden. Sie kann den persönlichen Beitrag des Einzelnen verdeutlichen (- darauf hin deuten), bezogen auf das Team, die berufliche Tätigkeit und auf das gesamte Unternehmen. Das bedeutet, die Führungskraft vermittelt die #Bedeutsamkeit des Einzelnen im Team und im Unternehmen. Denn jeder Person, mit ihren Stärken und ihrer Persönlichkeit, gibt es nur ein einziges Mal.


Der #Sinn hinter der Aufgabe wird durch die Führungskraft vermittelt.

Die #Führungskraft hat somit die Chance, durch das transportieren des Sinns der Tätigkeit des Einzelnen und auch durch das Vorleben des Sinns der eigenen Tätigkeit, einen Beitrag zum Erleben sinnvoller Arbeit zu leisten.

Zudem kann die Führungskraft die #Orientierung für ihre Mitarbeitenden bieten. Sie zeigt, in welche Richtung das Team, nicht nur bezogen auf die beruflichen Aufgaben, sondern auch im #Miteinander gemeinsam gehen. Sie eilt bildlich gesprochen nicht voraus, sondern geht mit ihrem Team gemeinsam und alles Teammitglieder gehen mit.


Werte im beruflichen Alltag leben

Eine Führungskraft transportiert nicht nur die #Werte des Unternehmens, ganz entscheidend ist das Vorleben im beruflichen Alltag. Was nützen einem schon Werte auf einem Zettel, am schwarzen Brett, oder nur auf der Homepage. Sie müssen im Alltag erlebt werden. Dadurch verändert sich positiv das Betriebsklima, die #Arbeitszufriedenheit steigt und die Mitarbeitenden erleben Verbindlichkeit von geschriebenen Worten und tatsächlichen Handlungen. Das unterstützt auch die #Selbstwirksamkeit.

Erlebte Sinnhaftigkeit bei der beruflichen Tätigkeit wirkt sich positiv auf Arbeitsleistung und Arbeitsengagement aus. (Dan, Roşca & Mateizer, 2020)

Passung individuelle Stärken und berufliche Tätigkeit

Gerade die Übereinstimmung persönlicher Stärken und den #Arbeitsanforderungen unterstützt nicht nur die Selbstwirksamkeit, sondern fördert das Erleben sinnvoller Arbeit, die Arbeitszufriedenheit und auch das -engagement. Was ich gut kann, mache ich gerne. Die Führungskraft hat den Freiraum (manchmal einen kleineren, manchmal einen größeren, aber er ist immer da), den Mitarbeitenden immer wieder Aufgaben zu übergeben, die ihren Stärken entsprechen. Auch das trägt zum Erleben #sinnvollerArbeit bei. (Schnell & Hoffmann, 2020).

„Wer Leistung fordert muss Sinn bieten” (Viktor E. Frankl)

Vorleben und Kommunikation sind die Schlüssel Besonders durch das #Vorleben kann die Führungskraft vieles an ihre Mitarbeitenden weitergeben. Doch auch eine wertschätzende #Kommunikation ist wichtig, um ein gelingendes Transportieren der Werte, der Orientierung und der Bedeutsamkeit zu gewährleisten.


Interessierst du dich mehr für das Thema? Möchtest du mehr Informationen aus meiner Forschungsarbeit? Schreibe mich gerne direkt an (www.mariasaller.de/kontakt)

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page